Artikel-Schlagworte: „wlan“

Wlan-Erweiterung

Seit geraumer Zeit kämpf ich zuhause schon mit dem schlechten Empfang des Wlans, dessen Signal durch die doch reichlich vorhandenen Wände ziemlich gestört wird. Ohne große Kenntniss hab ich Repeater, AP-Bridges und Powerline Adapter durchprobiert (wobei letzteres einwandfrei funktioniert, aber halt nicht kabellos ist). Nachdem ich vorgestern den zugehörigen Wikipedia Eintrag mal genauer durchgelesen hab, bin ich aus allen Wolken gefallen, als da stand, dass man einfach einen Wlan-Router ins bestehende Netzwerk hängen muss (als Access Point, mit dem selben Namen wie der Haupt-AP – selber Kanal, selbe Verschlüsselung) um die Reichweite zu erhöhen. Hätte ja auch mal jemand sagen können. Komisch, dass man da nirgends drauf stößt wenn man nach „Wlan Reichweite“, etc. googelt.

LED als optisches WLAN

“Lampen sollen künftig nicht nur die Beleuchtung, sondern auch den Datentransfer übernehmen. Mit nur wenigen Zusatzbauteilen können normale LEDs zum optischen WLAN werden.”

Optisches WLAN: Internet aus der Deckenlampe – Forschung Medizin – Technologie – Handelsblatt

Kostenloses Ebook zum Thema WLan

“In Kooperation mit eload24 schenken wir Ihnen heute gleich fünf nützliche Handbücher rund um das Thema WLAN. Die eBooklets zeigen Schritt für Schritt, wie Sie ein drahtloses Netzwerk perfekt installieren, es gegen Angriffe von außen schützen und welche Kniffe und Lösungen es gegen typische WLAN-Fehler gibt.”

Gratis-eBooks: WLAN einrichten, sichern & tunen

Bis Ende des Jahres….

.. sollten folgende Sachen von mir in Angriff genommen werden:
1. In der maroden, mittlerweile aber ziemlich schwedisch gestrichenen Gartenhütte soll eine Sauna eingebaut werden. Wie das von statten gehen wird, weiß ich noch nicht genau. Jedenfalls muss alles irgendwie abgedichtet und auch gedämmt werden; außerdem muss ein Ofen rein (bisher weiß ich noch gar nicht was es da für verschiedene Arten gibt) und dazu irgendwie ein Loch ins Dach für den Abzug. Irgendwelche Sitzgelegenheiten wären auch ganz nett, genauso wie die Möglichkeit via WLAN Musik da rein zu bringen. Prinzipiell wäre auch ein Bildschirm für Filme oder so ganz nett, steht aber ziemlich weit hinten.
2. Alle Arten von Medien sollen irgendwie im Haus verteilt werden können. Dazu soll irgendwo – entweder im Dachboden oder vielleicht auch im Keller – ein zentraler Server untergebracht werden (die Hardware ist glaub ich schon relativ vollständig vorhanden). Ein neuer Router muss her, da die Sendeleistung des vorhandenen eher zu wünschen übrig lässt. Außerdem muss auf dem Server genug Platz sein um Fernsehprogramme, Radioprogramme u.ä. darauf ablegen zu können. Die Fernsehprogramme sollten von jedem im Intranet zur Aufnahme eingestellt werden können. Da das ziemlich HD-Platz-fressend sein dürfte, sollte die Möglichkeit bestehen einfach neue Festplatten irgendwo reinschieben zu können um den Platz zu erweitern. Außerdem sollten alle gespeicherten Mediendateien auf jedem Bildschirm dargestellt bzw. abgespielt werden können.
3. (kleiner Unterpunkt zu 2) Höchstwahrscheinlich müssen wir uns im November ja irgendwie ein neues Auto zulegen und da sollte dann ein mp3-fähiges Radio drin sein, das Musik von einer kleinen Festplatte oder einem Flashspeicher bezieht. Der Gedankengang dazu ist, Musik vom Wohnzimmer aus (also eigentlich vom Server) direkt ins Auto zu verschieben; also muss dort irgendwie ein WLAN Client untergebracht sein, was aber relativ einfach zu lösen sein dürfte.
Aktueller Fortschritt unter http://cibis.de/tag/2009plan/

[Kurzer Nachtrag zu 1: Saunaöfen gibts günstig bei eBay. Funktioniert auch mit Strom und Strom gibts in der Hütte bereits.] :-)

Mit einem 10,1-Zoll-Display, WLAN, Bluetooth, 512 MByte RAM und…

Mit einem 10,1-Zoll-Display, WLAN, Bluetooth, 512 MByte RAM und 1 GByte Speicherkapazität auf Flash-Basis kann der SilverFrame mehr als nur Fotos anzeigen. Deshalb packt Hersteller SilverPac auch gleich ein Windows-Betriebssystem, einen Browser und IM-Software dazu. Wieso nennt es der Hersteller eigentlich nicht gleich einen PC? (via SilverFrame: Digitaler Bilderrahmen mit Windows – Gizmodo DE – Das Gadget Weblog)

Repeater; Plan B

Hab jetzt elend lange an meinem Repeater rumgespielt, um im Garten vernünftigen WLAN Empfang zu haben. Das Ende vom Lied: Mein Router ist da irgendwie nicht kompatibel mit. Aber egal. Repeater in den Garten gestellt und ein ungesichertes Netzwerk irgendwelcher Nachbarn verstärkt. Schon ist die Signalstärke bei „Hervorragend“. :-) Wunder der Technik.

Ubuntu 9.04 steht nach einer sechsmonatigen Entwicklungsphase…

Ubuntu 9.04 steht nach einer sechsmonatigen Entwicklungsphase unter dem Namen »Jaunty Jackalope« zum Download bereit.
Die Desktop-Ausgabe von Ubuntu 9.04 soll kürzere Startzeiten, im optimalen Fall 25 Sekunden, bringen. Suspend und Resume wurden verbessert, und der nahtlose Wechsel zwischen verschiedenen Netzen wie WLAN und 3G soll mit mehr Geräten als zuvor funktionieren. Das Dateisystem ext4 wird unterstützt. Ubuntu kommt mit der neuesten Version 2.26 von GNOME, die unter anderem ein neues CD/DVD-Brennprogramm und Funktionserweiterungen im Dateimanager Nautilus, im Groupware-Client Evolution, im Video-Player Totem und vielen anderen Komponenten bringt. Weitere Neuerungen in Ubuntu 9.04 sind OpenOffice.org 3.0 und ein neues integriertes Benachrichtigungs-System, das die verschiedenen Methoden von Programmen, den Benutzer über Ereignisse zu informieren, in einer Weise vereinheitlicht, die den Benutzer nicht ablenken soll. Laut Canonical ist Ubuntu 9.04 ein weiterer großer Schritt zur Benutzbarkeit für Benutzer ohne tiefe Computer-Kenntnisse und soll vielen weiteren Benutzern den Wechsel zu der offenen Plattform ermöglichen. Neben OpenOffice.org, das vollständig kompatibel zu MS Office sein soll und dabei über 200 US-Dollar Lizenzkosten spart, stehen auch beispielsweise Skype und Adobe Flash zur Verfügung. (via Pro-Linux News: Ubuntu 9.04 freigegeben)

Urlaub Tag 1; Entspannung

Terrasse, Kaffee, Zeitung & Netbook. Ruhe vor der Gartenarbeit.
@DDO: Ich bräucht mal das Video, wie man mit nem Handy und ner Kuchenplatte die Reichweite des WLans verlängert.

Bild

Asus kündigt mit dem P835 ein Windows-Mobile-Gerät an, das…

Asus kündigt mit dem P835 ein Windows-Mobile-Gerät an, das seinen Breitband-Internetzugang per WLAN ohne zu installierende Software anderen Mobilgeräten zur Verfügung stellt. Die Verbindungsgeschwindigkeiten liegen dabei im günstigsten Fall bei 7,2 MBit/s im Download und 2,0 MBit/s im Upload; auch der GSM-Beschleuniger EDGE ist an Bord. Das WLAN ist für zehn gleichzeitige Verbindungen ausgelegt, abgebrochene Verbindungen baut das P835 auf Wunsch automatisch wieder auf. (via heise online – Asus stellt Smartphone mit WLAN-Sharing vor)

Dieser Artikel behandelt die (oft nicht vorhandenen)…

Dieser Artikel behandelt die (oft nicht vorhandenen) Sicherheitsaspekte bei WLAN’s. Es wird erklärt was WarDriving und WarChalking ist und wie es funktioniert. Des weiteren eine kleine Einführung wie man den WLAN-Verkehr abhört und die Theorie hinter einem erfolgreichen WEP-Angriff. Als Abrundung einige Tipps und Tricks für das hauseigene WLAN und wie man es schützen kann. (via www.it-academy.cc – Verein für Informationstechnologie)

www.Hypersmash.com

Paste here the URL to shorten:

Powered by cibis.de.

Archiv
Vor einem Jahr
  • 22.07.2018 Keine Beiträge an diesem Tag.