Artikel-Schlagworte: „westbahnhof“

Freitag, 14.30 Uhr

Fortbildungswoche beendet. Jetzt gibts erstmal Wochenende und am Sonntag gehts auf Arbeit weiter.

Montag; Feierabend

Der Tag ist eigentlich relativ zügig vorbei gegangen. So gegen 4 gabs noch eine Fahrt nach Wohra, ca zwanzig bis dreißig Kilometer hinter Marburg. Waren aber trotz allem relativ pünktlich wieder auf der Wache und im Moment steh ich mal wieder am Westbahnhof rum und warte auf die S-Bahn.

[Kurzer Nachtrag zu Wohra: Auf der Hompage der Gemeinde gibts sogar Webcams. Und eine Moorhuhn Variante, die sich vor dem Bürgerhaus Wohra abspielt. Allerdings wars nicht besonders schwer den Highscore zu knacken.]

moor1

moorhigh

Mittwoch

War viel los heute. Zumindest sind wir zehn Stunden komplett durchgefahren. Besondere Ereignisse gabs keine, außer, dass mir die S-Bahn grad vor der Nase weggefahren ist und ich jetzt eine halbe Stunde am Frankfurter Westbahnhof rumsitzen muss. Doof.

In Ermangelung freier Couchplätze im Wohnzimmer hab ich mich nochmal auf den Dachboden zurückgezogen und den Lohnsteuerjahresausgleich für 2008 gemacht. Jetzt: Müde.

Samstag morgens

Wieder auf dem Weg zur Arbeit. Die letzten 8 Stunden diese Woche. Bin sogar ein wenig motiviert. Mal sehen wie lang das heute anhält. Jetzt steh ich jedenfalls erstmal am Westbahnhof und warte auf die S-Bahn.

Donnerstag, 17.35 – Westbahnhof

War ein nicht besonders anstrengender, kurzer Arbeitstag heute. Stehe grad am Frankfurter Westbahnhof rum, weil wir und noch eine weitere Besatzung bereits um kurz vor 5 heimgeschickt wurden. Gibt heute wohl nicht so viele kranke Leute. Ist aber auch mal ganz nett.

Montag, langer Dienst

Urlaub vorbei. Arbeit hat wieder angefangen. Neue Einsatzkleidung gabs auch.
Abgesehen davon gabs heute morgen bei meinem Weg zur Arbeit erstmal wieder eine Signalstörung am Frankfurter Westbahnhof. Bin grad nochmal so einigermaßen pünktlich gekommen. Ansonsten gabs Standardfahrten; einmal nach Bad Soden Salmünster und einmal nach Hanau; außerdem noch ne 3/4 Überstunde. Könnte mal wieder Urlaub gebrauchen ;-)

Twitter Updates am 2008-05-08

  • Bin wach. In 5 Minuten gehts mit Rad los nach F-Rödelheim. #
  • Geht genauso los wie gestern. Urologisches Konsil. #
  • Fast den ganzen Vormittag in Offenbach verbracht. Gruselig. #
  • Wieder in Frankfurt. Sachsenhausen. #
  • Sind im Rotkreuz KH in Bornheim. #
  • So… gibt jetzt erstmal ne Einweisung. Tippe auf Durchfall. #
  • Bei dem Patienten sollte ein akutes Einbluten in den Magen ausgeschlossen werden, außerdem war er recht gut überzuckert. #
  • Feierabend. Toll. Auto steht am Westbahnhof und will wieder nicht anspringen. AvD ist alarmiert. #
  • Warte immer noch auf den AvD. Hab mittlerweile aus Langeweile die Bremse von meinem Fahrrad repariert. #
  • Immer positiv denken :-/ #
  • Zuhause & ne Runde geschlafen. Auto bleibt wohl erstmal Sorgenkind. Höre neue CD von ‚Through your Silence‘. Sehr geil. Abreagieren. #
  • Die CD heisst übrigens ‚Whispers‘. Näheres und Hörprobe unter http://tinyurl.com/6zbbh9 #
  • Crosstrainer wird aufgebaut. #
  • Die ersten Hürden beim Crosstrainer-Zusammenbau sind genommen. Musik: Alte Männer von Frau Doktor. #
  • Crosstrainer aufgebaut. Mit Hundchen Gassi gewesen. Jetzt erstmal ins Bett. #

Powered by Twitter Tools.

Donnerstag Abend

So…. Arbeitstag war ok… nicht viel los, nix besonderes (nur für meinen Geschmack etwas zu viel Zeit in Offenbach verbracht).
Unser Auto wollte heute schon wieder mal nicht – diesmal hats dafür gesorgt, dass Dani vom Westbahnhof aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach Hause musste. Bin dann nach Feierabend hingeradelt, hab etwas rumprobiert… NIx. Hab dann den AvD gerufen und in der Wartezeit meine hintere Bremse am Fahrrad repariert. Der AvD Mensch hat nach einigem rumprobieren, suchen, etc. den Daewoo an ein Abschleppseil gehängt und mich einige Meter angezogen, woraufhin sich die Kiste überlegt hat wieder anzuspringen. Ist wohl der Anlasser, wenn man den fachkundigen Ausführungen des AvD’lers Glauben schenken kann. Klang alles auch sehr logisch.
Stellt sich die Frage, ob sichs lohnt, dass machen zu lassen. Hab eigentlich keine Lust alle zwei Monaten 2 – 300 Euro in die Karre zu stecken, nur das danach wieder irgendwas anderes kaputt geht. Die Jahre, in denen gar nix an dem Auto zu bemängeln war, sind wohl vorbei. Doof.

FR: Frankfurt trotzt den Nazis

Am Tag danach ziehen Polizei und Demonstranten Bilanz: 209 Festnahmen, ein Dutzend Leichtverletzte, rund 300 000 Euro Schaden an den Bahnanlagen, massenhaft ausgefallene Züge und S-Bahnen. Kaum eine Demonstration in den vergangenen Jahren hat in Frankfurt derartige Spuren hinterlassen wie der NPD-Aufmarsch an diesem Samstag. Immerhin: Die befürchteten Straßenschlachten blieben aus.

„In Frankfurt leben couragierte Bürger, die ihr Maul auch aufmachen“, ruft Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) am Samstagmittag den knapp 2000 Menschen zu, die zur Kundgebung des Römerbergbündnisses vor das Rathaus gekommen sind. Zur gleichen Zeit soll am Industriehof der Aufmarsch der NPD beginnen. Doch unter der Breitenbachbrücke stehen gerade einmal sechs Rechtsextreme zusammen. Die übrigen Demonstrationsteilnehmer stecken in Zügen fest. Denn die Taktik der Autonomen Antifa Frankfurt, die Rechten erst gar nicht anreisen zu lassen, geht zumindest bis zum frühen Nachmittag auf.

Bereits am Morgen stören Gegendemonstranten den Bahnverkehr. Sie zünden sechs Sicherungskästen und Signalanlagen an. Am Vormittag setzen sich NPD-Gegner am Bahnhof Rödelheim auf die Schienen. Die Polizei muss mit Hubschraubern Verstärkung einfliegen, um die Gleise zu räumen.Wenig später beginnt zwischen den S-Bahnstationen Messe und Westbahnhof die größte Blockade. Gut 500 Menschen sitzen auf und an den Gleisen. „Unser Ziel ist es, dass die Demonstranten freiwillig die Schienen verlassen“, sagt Polizei-Einsatzleiter Malte Neutzler. Das Konzept geht auf, nur vereinzelt gibt es Rangeleien. Mit zwei Stunden Verspätung fährt die mit NPD-Anhängern besetzte S-Bahn in Richtung Westbahnhof. Als sie die Gegendemonstranten passiert, fliegen Steine.

Der Aufmarsch der Rechtsextremen beginnt schließlich zweieinhalb Stunden später als geplant. Gekommen sind 750 Teilnehmer – viel weniger als erwartet. Die NPD hatte im Vorfeld von 2000 Demonstranten gesprochen. Offenbar sind insbesondere Rechtsradikale aus Ostdeutschland zum zeitgleich stattfindenden Aufmarsch in Rostock gefahren. In Frankfurt trotzen insgesamt etwa 4500 Gegendemonstranten den Nazis.

Da die Polizei bereits in der Nacht Absperrungen eingerichtet hatte und mit einem Großaufgebot vor Ort ist, gelingt es nur wenigen Gegendemonstranten, an die Strecke der Rechtsextremen zu gelangen. Handfeste Auseinandersetzungen gibt es nur am Fischstein. Links und rechts der U-Bahnstrecke stehen sich NPD-Anhänger und -Gegner gegenüber. Steine und Flaschen fliegen. Die Polizei setzt einen Wasserwerfer gegen die Antifaschisten ein.

Nach drei Stunden beendet die NPD ihren Aufmarsch. Am Hauptbahnhof gibt es wieder Auseinandersetzungen mit Linken. Danach verlassen die Neonazis Frankfurt. Manche NPD-Gegner ziehen weiter zu Protestpartys, wo sie sich noch kleinere Rangeleien mit der Polizei liefern. Die befürchtete Krawallnacht aber gibt es nicht.

Sowohl die Polizei als auch die Gegendemonstranten ziehen am Sonntagvormittag ein positives Fazit der Proteste. Die Rechtsextremen hätten einen lächerlichen Eindruck hinterlassen, sagt Antifa-Sprecher Lars Mertens: „Dass die Polizei 8000 Beamte beschäftigen musste, macht deutlich, dass Nazis in Frankfurt nur im Ausnahmezustand marschieren können.“ Auch Polizeipräsident Achim Thiel ist erleichtert: Obwohl die Signale der unterschiedlichen politischen Gruppierungen deutlich auf Gewalt ausgerichtet gewesen seien, „hat das polizeiliche Einsatzkonzept gestimmt.“ Es sei bestens gelungen, rechte und linke Demonstranten zu trennen, teilt die Bundespolizei mit.

Der Asta der Goethe-Universität fordert eindringlich, von juristischen Maßnahmen gegen die Nazi-Gegner abzusehen. „Die Demonstranten verteidigen die Verfassung“, sagt Referent Amin Benaissa: „Wir appellieren auch an die Bahn AG, von Strafanzeigen abzusehen.“

[Quelle: fr-online.de/../?cnt=1169271]

www.Hypersmash.com

Paste here the URL to shorten:

Powered by cibis.de.

Archiv
Vor einem Jahr
  • 22.07.2018 Keine Beiträge an diesem Tag.