Artikel-Schlagworte: „schmerzen“

„London an einem kalten Apriltag im Jahr 1984. Winston Smith, unterer Beamter im…“

“London an einem kalten Apriltag im Jahr 1984. Winston Smith, unterer Beamter im »Wahrheitsministerium«, kehrt heim. Er ist müde und hat Schmerzen im Bein. Wie immer ist der Aufzug außer Betrieb, und er muss die Treppe zu seiner Wohnung im siebten Stockwerk zu Fuß gehen. Der »Teleschirm« in seinem karg eingerichteten Wohnzimmer sendet die üblichen drögen Nachrichten: momentan etwas über die steigende Eisenerzproduktion.”

PM – Bücher, die die Welt veränderten –
George Orwell: »1984«

Letzter Tag diese Woche…

… und der ging auch noch relativ schnell rum. Hatten zu Anfang eine Dialyse Patientin vom Dialyse-Kuratorium via Einweisung ins Krankenhaus zu fahren. Die Frau war morgens vor der Dialyse gestürzt und hatte seit dem fortlaufend, stärker werdende Kopfschmerzen. Außerdem ist sie immer mehr eingetrübt und konnte sich, als wir eintrafen nur lallend verständigen. Die Tatsache des Sturzes und der stärker werdenden Blutarmut, die Kopfschmerzen und die neurologischen Defizite haben den dortigen Arzt jedoch nicht auch die Idee kommen lassen, dass das Blut ja irgendwo anders als im Kreislauf sein könnte.
Ende vom Lied, nach einer fünfminütigen Fahrt ins nächste Krankenhaus (ohne Neurologie): Feststellung einer intracerebralen Blutung (ha… Überraschung) und Verlegung der Patientin in die nächste Neurochirugie. Hätte man wahrscheinlich auch gleich so machen können.

Ansonsten gabs heute nicht viel besonderes. 11 Fahrten warens am Ende. Hat gereicht, war aber auch nicht sonderlich anstrengend. Jetzt ist erstmal Wochenende angesagt, bevors am Montag mit Spätdienst weitergeht.

Mittwoch.. glaub ich.

Der 9. Tag in Folge mit 10 Stunden Diensten liegt jetzt hinter mir. War eigentlich auch ein reichlich bescheidener Tag – warum weiß ich aber gar nicht genau. Hatten diverse Arzt, Dialyse- und sonstwas Fahrten, eine Einweisung wurde uns vom Rettungsdienst abgenommen und eine bestand aus einer vor 1 oder 2 Wochen gestürzten Oma (genaueres konnte man uns im Pflegeheim nicht sagen), die jetzt wegen V.a. WK Fraktur ins Krankenhaus sollte. Außerdem klagte sie über Schmerzen im linken Oberbauch (seit dem Sturz) und Probleme mit der rechten Hand (auch seit dem Sturz). Wenn man mal davon ausgeht, dass der Sturz wirklich schon zwei Wochen her ist, ist das schon erstaunlich wie gut sich um die Bewohner des betreffenden Heims gekümmert wird. Außerdem sagte uns ein Pfleger (könnte aber auch eine Küchenkraft gewesen sein, da er eine Schürze oder irgendwas ähnliches um hatte): „Ah was.. klar kann die sitzen. Die sitzt doch schon die ganze Zeit. Wirbelkörperfraktur? Wie jetzt? Wer sagt das? Ach so. Der Arzt. Naja.. egal. Die kann jedenfalls sitzen. Und Sauerstoff braucht die auch keinen. Bei uns kriegt sie den ja auch nicht.“
Abgesehen davon gabs noch eine Entlassung mit generalisiertem MRSA. Die Stationskräfte, von der behandelnden Station hatten bereits Wetten abgeschlossen, wann der Patient – mit einem Faible zur Aspirationspneumonie – wohl wieder eingewiesen wird. Haben uns dank mangelnden Trinkgeldes aber nicht mit angeschlossen.
Achja.. morgen ist dann ja Rufbereitschaft und ich hoffe noch, dass ich aus allem rausgehalten werde. Ab 8 gehts zu „The Kooks“ in die Jahrhunderthalle… außer es kommt eine Fernfahrt oder irgendwas dazwischen.

Falsche Notärzte

„An einem Abend im Februar: Heinz S. hat Atemnot, Schweißausbrüche und Schmerzen im Brustkorb – deutliche Anzeichen für einen Herzinfarkt. Seine Frau ruft den ärztlichen Notfalldienst. Den betreibt die Kassenärztliche Vereinigung. Was Mutter und Tochter nicht ahnen: Die Kassenärztliche Vereinigung schickt eine Kinderärztin, weil die an diesem Abend eben gerade Dienst hat. Bundesweit werden niedergelassene Ärzte zum Notfalldienst verpflichtet. Und der Patient weiß oft nicht, was für ein Arzt zu ihm kommt.

Die Kinderärztin diagnostiziert eine Lungenentzündung und fordert einen ganz normalen Krankentransportwagen an – ein fataler Fehler. Heinz S. hatte einen Herzinfarkt. Kurze Zeit, nachdem die Ärztin das Haus verlassen hat, stirbt er. Die Fahrer des Krankentransportwagens können nichts mehr für ihn tun. Ein Notarzt hätte den Herzinfarkt ziemlich sicher erkannt und den Rentner auf dem schnellsten Weg ins Krankenhaus bringen lassen.“

[via] [Link zum Quote ]

Sonntag

War ein ziemlich langer Abend in der Klapper 33 gestern. Hab mich danach auch nur noch mit Mühe und Not zu einem Taxi schleppen können. War sehr nett. Doof sind nur die Kopfschmerzen heute.

Freitag, 11.51

Sind grad auf der A66 unterwegs Richtung Innenstadt. Dann gehts von Bornheim aus ins Maingau Kh und von da nach Sachsenhausen. Bin noch ziemlich geschwächt von gestern. Gab aber keine Kopfschmerzen :-)

Dienstag, 08:23

Hab mich grad spontan entschieden nicht mit dem Rad auf Arbeit zu fahren, da ich irgendwie Probleme mit dem linken Handgelenk habe. Ansonsten gibts net viel zu sagen. Hab noch 48 Stunden Arbeit vor mir diese Woche, obwohl man sagen muss, dass der Tag gestern ziemlich schnell vorbei gegangen ist. Mal sehen ob das heute wieder klappt.

Samstag

Der Abend gestern ist aus irgendeinem Grund ohne Kopfschmerzen am nächsten Morgen absolviert worden. Beste Bedingungen für heute also. In knapp einer Stunde gehts aufs 18. Rödelheimer Parkfest zwecks einigen Äpplern sowie einem Konzert der Rhein-Main Ska-Jazz Verschwörung und noch einer weiteren Ska Band aus der näheren Umgebung. Umzugsmäßig weitergepackt wird dann ab morgen.

Donnerstag, Abend

Nach einem wenig ereignisreichen Arbeitstag und einigen Bierchen zum Feierabend – wie vorhin schon erwähnt – sind wir nach kurzem Mittagsschlaf in Goldstein aufgeschlagen, haben da bei einem befreundetem Pärchen gegrillt und das gemacht was man beim Grillen halt so macht. Und ich muss echt sagen: Der Äppler, den es wohl am Wochenmarkt auf der Konstablerwache kanisterweise gibt, ist definitiv einer der besten die ich bisher getrunken hab. Und außerdem macht der angeblich keine Kopfschmerzen. Aber das ist nur meine laienhafte nichthessische Meinung.
Pünktlich zum heimradeln hats dann auch angefangen zu regnen. War trotzdem sehr nett.

Sonntag

Bin noch gar nicht sooo lange wach heute und da steht schon der nächste Termin am Main an. Hoffe das wird nicht wieder so lang wie gestern.
Habe aber dank nur-Äppler-und-nix-anderes-trinken keinerlei Kopfschmerzen heute. Ist ja auch schonmal was wert :-)

www.Hypersmash.com

Paste here the URL to shorten:

Powered by cibis.de.

Archiv
Vor einem Jahr
  • 22.07.2018 Keine Beiträge an diesem Tag.