Artikel-Schlagworte: „nfa“

Freitag beendet; Wochenende :-)

Diesmal wars nur eine 40-Stunden-Woche. Zumindest offiziell. Eigentlich warens wohl eher knapp 45. Aber egal. Die Motivation, die sich Anfang der Woche eingestellt hat ist hält noch immer an.
Außerdem hats heut nachmittag spontan angefangen zu schneien. Traditionell bleiben ab diesem Moment sämtliche Autofahrer, die sich gerade irgendwo auf einer Autobahn im Rhein-Main Gebiet befinden unvermittelt stehen und erfreuen sich gemeinsam in langen Autoschlangen des Wetterumschwungs. Kann man nicht so ganz nachvollziehen, ist aber halt so.

Nochmal Samstag

Der Tag ist wie erwartet gelaufen. Für Samstag ziemlich viele Fahrten (8 warens glaub ich)… Die meisten davon Einweisungen von Leuten denen es zur Abwechslung mal wirklich schlecht ging. Und das ausnahmslos. Normalerweise fährt man ja wegen jedem möglichen Scheiß zu irgendwelchen Leuten – ich kann mich da an eine Nachtschicht erinnern, in der wir gegen 3 zu einem 40jährigen gerufen wurde, der unter Blähungen litt. Absurderweise nach einem ausgiebigen griechischen Essen. Heute also alles berechtigte Fahrten.
Am coolsten war heute noch unser letzter Patient, ein vielleicht 70jähriger Mann mit Z.n. Sturz der – während wir in der Notaufnahme nach ihm suchten – sich per Rollstuhl auf den Weg in die Tiefgarage machte und auf den Fahrersitz eines der Patiententransportautos des internen Transportdienstes kletterte um damit Richtung Pflegeheim fahren wollte. Der Schlüssel hatte auch gesteckt und wir konnten ihn grad noch rechtzeitig einsammeln und in den Krankenwagen verfrachten. Neben einer ziemlichen Demenz war der Mann noch fast blind. Keine Ahnung wie er das Auto gefunden hat. Jedenfalls gabs dank der ausgiebigen Suchaktion heut auch wieder Überstunden.

WordPress 2.8.6

So.. WordPress auf Version 2.8.6 geupdatet. Ist ja auch schon mal was. Was mir grad noch so einfällt: Bilder hab ich auch schon ewig keine mehr gemacht. Kommt aber auch wieder. Oder einfach mal bei meinem flickr-Account vorbei gucken.

Dienstag (glaub ich) – oder doch schon Mittwoch

Hab schon wieder ewig nix gepostet, und das obwohl die beiden Wochenenddienste reichlich Zeit dafür gelassen hätten. Ist wohl immer noch so, das mein persönlicher Trend momentan eher zu Facebook & Twitter (vor allem ersteres) geht. Wird sich aber bestimmt auch mal wieder ändern. Bin da mitunter sehr wechselhaft.
Außerdem kommt noch dazu, dass zur Zeit einfach nicht viel passiert. Hab viel damit zu tun Rechnungen zu bezahlen, außerdem gehts bei uns tendentiell auf ein neues (altes) Auto zu. Am Samstag wird da mal in Frankfurt & Umgebung rumgeguckt. Bin gespannt, was dabei rauskommt und ob wir Weihnachten schon mit neuem fahrbaren Untersatz in Bayreuth aufschlagen (Vorher wirds leider nix werden, obwohl ich mir das eigentlich fest vorgenommen hatte. Doof.).

Donnerstag – Baustellen

Frankfurt ist momentan eine einzige Baustelle. Und da wo keine Baustelle ist, gibts meistens schnellstmöglich einen Unfall, der dann der Auslöser für eine Vollsperrung o.ä. ist. So gabs heute z.B. einen fiesen Unfall auf der Adickesallee – stadtauswärts – woraufhin der Alleenring zwischen Eckenheimer- und Eschersheimer Landstraße komplett gesperrt wurde. In der Gegenrichtung gabs anstatt 4 eh nur eine Spur. Unmöglich das alles momentan. Musste jetzt mal gesagt werden.

Erweiterter Suizid

“Ein Amoklauf ist kein Amoklauf, sondern ein “erweiterter Suizid”. Spitzenmanager bekommen vor ihrem Ruhestand eine “Halteprämie”. Und in einem großen Unternehmen ist von “betriebsratsverseuchten Mitarbeitern” die Rede. Seit Anfang des Jahres sind beim Frankfurter Sprachwissenschaftler Horst Dieter Schlosser wieder mehr als 500 Vorschläge für das Unwort des Jahres eingegangen. Und viele Sprachschöpfungen hätten das Zeug, tatsächlich in eine Reihe mit “notleidenden Banken” (2008), “Herdprämie” (2007) und freiwillige Ausreise (2006) aufgenommen und zum Unwort des Jahres bestimmt zu werden, sagt Schlosser.”

Unwort des Jahres: Wanted: verbale Missgriffe | Frankfurter Rundschau – Frankfurt

An Müll verstorbene Tiere

Fotograf Chris Jordan (dessen unfassbare „Running on Numbers“-Serie jährlich durchs Netz geht und die ich hier auch schonmal hatte) hat eine Serie mit Bildern toter, junger Albatrosse, die starben, weil ihre Eltern unseren Müll im Meer für Nahrung hielten und sie damit fütterte. Was übrig bleibt von ihnen, sind Knochen und Plastikschrott. (via Chris Jordans Fotos von toten Vögeln, getötet von unserem Müll | Nerdcore)

Earth Sandwich (vormerken für Lebensliste)

Ein Blogger aus den USA hatte das Rezept erfunden: Wenn zwei Leute an zwei auf der Erdkugel genau gegenüber liegenden Punkten, sogenannten Antipoden, gleichzeitig eine Schreibe Brot auf den Boden legen, so dass der Erdball genau zwischen ihnen liegt, dann ist das ein Erdsandwich. Ein Neuseeländer namens Morgan Nichol machte den Anfang und legte ein selbst gebackenes Brot in seinen Garten. (via GPS-Spielereien: Kunst mit Koordinaten | Frankfurter Rundschau)

Crush the Castle dürfte eines der beliebtesten und bekanntesten…

Crush the Castle dürfte eines der beliebtesten und bekanntesten Flashgames der letzten Monate sein. Das Prinzip ist denkbar einfach: man muss mit einem Katapult und einer begrenzten Anzahl von Geschossen alle Menschen eines Szenarios eliminieren. Sei es durch direkte Treffer oder das Zerstören der mehr oder weniger wackeligen Festungen. Als besonderes Gimmick enthält das Spiel einen Editor, mit dem sich eigene Levels erstellen lassen. (via Crush the Castle: Players Pack | Superlevel)

Wer mit dem Begriff Nettop nichts anfangen kann: Das sind die…

Wer mit dem Begriff Nettop nichts anfangen kann: Das sind die Desktop-Versionen der Netbooks. Also Netbook-Hardware in einem normalen Gehäuse. Klein, meist schnucklig, günstig und jetzt auch demnächst bei Lidl zu haben… (via Lidl verkauft Nettop für 222 Euro – DAS GADGET WEBLOG)

www.Hypersmash.com

Paste here the URL to shorten:

Powered by cibis.de.

Archiv
Vor einem Jahr
  • 24.11.2016 Keine Beiträge an diesem Tag.


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera