Artikel-Schlagworte: „frankfurt“

Frankfurt Burning

CAX19FwWcAA3z_N

Zur Eröffnung des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) nehmen sie grade das Ostend auseinander.

via nerdcore.de.

Und noch ein Liveticker:

Brennende Polizeiautos, Böller aus der Menge und Straßenschlachten noch vor 7 Uhr morgens. Die Blockupy-Demo beginnt schlimmer als erwartet. Tausende Menschen werden am heutigen Mittwoch zur zentralen Protest-Kundgebung zur Eröffnungsfeier des EZB-Neubaus in Frankfurt erwartet. Das banken- und kapitalismuskritische Blockupy-Bündnis rechnet mit mindestens 10.000 Teilnehmern. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

via fnp.de.

Bücher zu verschenken

Bildschirmfoto vom 2014-05-16 20:48:32

Bergen-Enkheim, mon amour? Die Schreiber und der Ort

Literatur ist ein Produkt der Einsamkeit. Sie entsteht an den unterschiedlichsten Orten aber vorrangig im Kopf des Autors und zwar jenseits der mittelalterlichen Chronistenpflicht. Da mag das Amt eines Stadtschreibers merkwürdig anmuten. Die Idee, dem Autor innerhalb des stetig wogenden Literaturbetriebs einen Ort zu geben, an dem er sich unabhängig von Geld und Alltagssorgen ganz dem Werk widmen kann, ist schon großartig. In Bergen-Enkheim wurde der Stadtschreiber vor 40 Jahren erfunden und seitdem hat sich die Idee nicht nur in Deutschland ausgebreitet, mit ganz unterschiedlichen Bedingungen.

[download auf hr-online.de]

via hr-online.de.

Steven Café @ Spritzehaus (Frankfurt/Main)

Gestern mal im Spritzehaus gewesen und dem Schwager beim Konzert zugeguckt. War sehr nett.

Hauptbahnhof Frankfurt aus der Luft

ffmhbf

Schöne Bilderserie vom Frankfurter Hauptbahnhof aus der Rundschau.

via fr-online.de.

Frankfurts Bahnhof und sein Viertel


Vor 125 Jahren wurde er eröffnet – der Frankfurter Hauptbahnhof, ein damals prachtvolles Gebäude aus Stein und Stahl, das noch ziemlich allein auf dem Acker stand. Die Stadt ist erst danach an ihr Tor zur Welt herangewachsen – mit einer Prachtmeile von Gründerzeithäusern, die nicht umsonst Kaiserstraße heißt. Aber das Viertel um den Bahnhof wurde im Laufe der Zeit immer weniger prächtig, dafür umso bunter. Zunächst dominierte das Rotlicht – inzwischen sind die Farben vielfältig wie die Menschen, die sich um den Bahnhof angesiedelt haben. Die ganze Welt in einem Viertel. Inzwischen wird es wieder feiner dort: Banken und Büros drängen hinein, die alten Luxuswohnungen werden zu neuem Luxus saniert. Der Bahnhof selbst ist auch immer schicker geworden. Das Viertel ist – mal wieder – Brennglas der Entwicklung

[download]

via hr2.de.

Die letzten Wochen

image

Habe 3 Nächte mit relativ wenig Fahrten an der Itw Wache hinter mir. Vorher gabs ein paar Tage Fahrdienst in Frankfurt, RTW und KTW Dienst in Kelsterbach, und den April hab ich zum größten Teil im Klinikpraktikum verbracht. Dazu kommt noch, dass die Wochenend Blöcke der RA Ausbildung erstmal durch sind. Fehlen noch 4 Wochen Schule im Juli und das wars dann erstmal. Apropos Ausbildung: Nächste Woche ist schon wieder Fortbildung angesagt. Diesmal die normale Jahresfortbildung im südlichsten Zipfel des Kreises Groß-Gerau.

image

Diesen Beitrag weiterlesen »

wastend

Im Anschluss an die Beendigung einer Hausbesetzung in der Schumannstraße 2 kam es am heutigen Freitag, den 30.11.2012, zu einer Vielzahl an polizeilichen Übergriffen gegen Besetzer_innen, Demonstrant_innen und Passant_innen. Wir dokumentieren hiermit eine unvollständige Liste an Übergriffen und Rechtsbrüchen.

via wastend.

TopSpot-ffm.de ‘virtuelle Heimat’ des Cityghost

Seit über zehn Jahren treibt ein Geist sein Un(?)wesen in Frankfurt. Auch bekannt als der Cityghost. Man sieht ihn in Tunneln, auf Dächern, Wänden, Stromkästen und Mülleimern – jedenfalls immer an TopSpots.

TopSpot-ffm.de ‘virtuelle Heimat’ des Cityghost | “Denn wo Gespenster Platz genommen, ist auch der Philosoph willkommen.” J.W. von Goethe.

Die Woche…

… los gings, nachdem am Wochenende wieder Schule in Mainz war, mit einer Fahrt nach Murnau am Staffelsee am Dienstag. Die Wetterverhältnisse vor Ort waren mit dem bißchen Schnee, der in Frankfurt und Umgebung liegt, in keinster Weise zu vergleichen. Dementsprechend sah das Auto am Zielort aus.

Gestern gab es dann seit langem mal wieder einer normale Fahrdienstschicht in Frankfurt und heute – am späten Nachmittag gehts dann mal eben nach Trier. Damit ist die Arbeitswoche eigentlich auch schon so gut wie abgehakt.

Beim Lernkramm geht im Moment das Studium am langsamsten voran. Mit dem Ergebnis der letzten Einsendeaufgaben ist die Prüfungszulassung aber eh schon gegessen. Bei “Drugs and Brain” bin ich lerntechnisch in der 2. von 5 Wochen, der erste Test wurde auch schon absolviert (und gar nicht mal schlecht), mit den Zusammenfassungen hinke ich aber etwas hinterher. Trotzdem alles noch im grünen Bereich. Der RA Lehrgang läuft auch… obwohl ich da diese Woche außer dem Thema Schock (und da bisher nur der kompensierte) noch nicht viel gemacht hab. Vielleicht heute auf der Fahrt nach Trier.

www.Hypersmash.com

Paste here the URL to shorten:

Powered by cibis.de.

Archiv
Vor einem Jahr
  • 24.04.2016 Keine Beiträge an diesem Tag.


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera