Neuroscience of Out-Of-Body-Experience

Eine 24jährige Studentin aus Ottawa hat außerkörperliche Erfahrungen geschildert, die sie selbst steuern und auslösen konnte. Dann haben Wissenschaftler ihr Gehirn gescannt und festgestellt, dass während Out-Of-Body-Experiences eine Kombination aus der Deaktivierung der Sehrinde Teil der Großhirnrinde und des visuellen Sytems und gleichzeitiger Aktivierung der Teile des Gehirns darstellt, die für die mentale Bewegungswahrnehmung verantwortlich sind. Seelenwanderung und solcherlei Unsinn ist also nichts weiter, als eine Quasi-Synästhesie. There is no soul, Metaphysics are bullshit. Get over it.

via Nerdcore.

www.Hypersmash.com

Paste here the URL to shorten:

Powered by cibis.de.

Archiv
Vor einem Jahr
  • 16.10.2017 Keine Beiträge an diesem Tag.


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera