Der Urlaub

Anstrengend, anstrengend… mal vorne weg: wenn man sich in seinem Urlaub eigentlich nur erholen will, sollte man vielleicht mal drüber nachdenken zuhause zu bleiben und einfach mal das Telefon abzustellen. Dann braucht man auch nicht ein paar hundert Kilometer durch die Gegend zu gurken.
Ansonsten waren die letzten Tage sehr angenehm, wenn auch nicht wirklich entspannend.
Die Anreise erfolgte noch enthusiastisch und voller guter Dinge. Irgendwann am frühen Abend, letzten Freitag, kamen wir dann in der Nähe von Hooksiel an der Küste an. Das Ferienhaus, in dem wir eine Woche (vor allem “im-Garten-rumliegend”) entspannen wollten, trat vor allem durch eine Baustelle in Erscheinung, die sich an der Stelle befand, an der eigentlich der Garten sein sollte. Und um die Entspannung noch weiter voran zu treiben hat sich unser Hund erstmal mit dem der Vermieter gebissen. Von einem Zaun, der solchen Vorkommnissen zukünftig Einhalt gebieten könnte war auch nichts zu sehen. Alles bestens sozusagen.

Anstatt im Garten sitzen waren also erstmal Ausflüge angesagt. Am Wochenende waren wir erstmal in Wilhelmshaven beim Street Art Festival und am Banter See. Pläne, die Unterkunft zu wechseln nahmen am ersten Tag (Samstag) schon Gestalt an.. wenn auch erst noch zögerlich.
Am nächsten Tag gings zum Wasserski-Schau-Laufen nach Hooksiel. Ganz nett anzusehen, jedoch schienen die Leute an der Küste einen Hang zum Spießigen zu haben.

Am nächsten Tag gings dann erst nach Jever (sehr schönes Städtchen.. echt jetzt), dann nach Cuxhaven-Duhnen und als Abschluss nach Bremerhaven zu den Eltern von Herrn D.

Am Montag hatten wir uns schon fast entschlossen, in den sauren Apfel zu beißen und unser – zumindest abendliches – Dasein, auf der Baustelle zu fristen, als die Vermieterin (F….) auftauchte, uns anblökte, beleidigte und sich über die noch nicht bezahlte Rechnung, und unser Vorhaben die Miete zu kürzen (gem. Frankfurter Tabelle), echauffierte. Damit war klar: Wir müssen umziehen. Egal wohin und notfalls auch eben wieder heim.
Nach 3 Stunden telefonieren (Hauptsaison.. alles aufgebucht… “was? Hund und Kind?”…) gab uns eine Familie in Friedeburg im Landkreis Wittmund grünes Licht und es ging los.
Und siehe da: 30km südlich der Küste wohnt offensichtlich ein ganz anderer Menschenschlag. Nur freundliche Leute. Wir zogen in ein kleines Häuschen mit eingezäunten Garten, Pool, direkt angrenzender Pferdekoppel und ganz wichtig: Freundlichen Vermietern, die uns gleich mal für unseren Abreisetag zum Kaffee bei sich zu Hause einluden.
Das nahe liegende Ottermeer (bei den Einheimischen: Meer = Binnengewässer, also ein See & See: Das Meer) wurde trotz teilweise mäßigem Wetter zu unserem bevorzugtem Badeplatz (Wikipedia). Ich persönlich find Meere, die nur ab und zu da sind und noch dazu Eintritt kosten eher semi.. und deshalb werden die Nordsee und Ich wohl eher keine Freunde.
Mittwoch gings dann trotzdem nochmal zurück nach Hooksiel, um die dortige Wasserskilift Anlage auszuprobieren. Die Versuche waren eher mittelmäßig.. hat aber sehr viel Spaß gemacht. Dumm nur, dass man nach jedem Versuch knapp 30Min anstehen musste und nach dem 2. Versuch die komplette Anlage ausfiel. Aber irgendwas ist ja immer.

Donnerstags gings dann wieder zurück in die Wetterau. Auch schön da. Die restlichen Bilder gibts bei flickr (Registrierung erforderlich).

www.Hypersmash.com

Paste here the URL to shorten:

Powered by cibis.de.

Archiv
Partnerlinks
Der Experte für Kettenförderer
Vor einem Jahr
  • 23.10.2016 Keine Beiträge an diesem Tag.


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera